Die Verpflichtungen zur Emissionsreduktion gemäss dem Pariser Abkommen finden in der nationalen Klimagesetzgebung der Schweiz Anwendung. Die festgelegten Ziele der Schweiz stehen im Einklang mit den Vorgaben des Pariser Übereinkommens und den Empfehlungen der Wissenschaft. Bereits im Jahr 2017 reichte die Schweiz ihren national festgelegten freiwilligen Beitrag ein, den sie seitdem weiter erhöht hat.

Durch innovative Ansätze minimiert Bucher Ressourcenverschwendung, vermeidet Abfall und Verschmutzung, optimiert Betriebsabläufe, reduziert Energieverbrauch und Emissionen. Als lokal verankertes Unternehmen reinvestiert es in Produkte und Standorte, pflegt Partnerschaften mit lokalen Lieferanten und fördert eine Arbeitsumgebung, die Vertrauen, Respekt und Chancengleichheit widerspiegelt. Nachhaltigkeit ist für Bucher der Schlüssel zu einer lebenswerten Zukunft.

Im Einklang mit diesem Engagement hat Bucher Leichtbau eine Vereinbarung mit der Energie-Agentur der Wirtschaft EnAW Schweiz unterzeichnet. Diese verpflichtet das Unternehmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen und zur jährlichen Beitragserbringung zur Optimierung der Energieeffizienz. Die freiwillige Teilnahme am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft bekräftigt das klare Bekenntnis der Bucher Gruppe zu aktivem Klimaschutz. Diese Zielvereinbarung ist sowohl auf Bundesebene als auch in den Kantonen und unter Wirtschaftspartnern anerkannt.

Beat Burlet (CEO) unterstreicht: „Die Reise zu einer nachhaltigen Zukunft in der Aviatik ist geprägt vom Engagement von Unternehmen für vereinbarte Ziele. Bei Bucher sind wir der Überzeugung, dass Veränderungen, auch durch kleine Schritte, entscheidend sind. Indem wir Vereinbarungen unterzeichnen und Innovation vorantreiben, reduzieren wir nicht nur Emissionen, sondern bewegen die Branche in Richtung einer saubereren, grüneren Zukunft.“ Formularbeginn

Auch in der Luftfahrtindustrie werden grosse Ziele gefasst. Bis 2035 sollen wir uns fast Emissionsfrei fortbewegen können. Grosse Veränderungen beginnen in kleinen Schritten.

«Im Hinblick auf die Anforderungen der medizinischen Rettungsmissionen in der Region des Jangtse-Deltas wurde der Helikopter H135 mit der HEMS-Ausrüstung AC67 flex von Bucher ausgewählt, um den HEMS-Betrieb durchzuführen. Dieser soll nicht nur den Rettung Bereich abdecken, sondern zusätzlich auch die VIP-Kundenbedürfnisse. Deshalb haben wir im April dieses Jahres die schnell installierbare medizinische Konfigurationsausrüstung von Bucher, nämlich AC67 flex, ausgewählt und beschafft. Diese bahnbrechende Entscheidung markiert die erstmalige Anwendung eines 20-minütigen schnellen Wechsels zwischen VIP- und medizinischen Konfigurationen in China und hat die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Hubschraubern im Land erheblich erweitert. », so ein Zitat von CARE.

Die Partnerschaft zwischen Bucher und CARE erstreckt sich weit über die blosse Ausrüstungsbereitstellung hinaus und umfasst verschiedene Schulungsinitiativen. Seit Beginn der Zusammenarbeit in diesem Jahr hat Bucher hochwertige theoretische und praktische Schulungen für das inländische, medizinische Personal durchgeführt, die internationalen Standards und Vorschriften entsprechen. Dieses innovative Schulungsmodell erhielt bereits hohe Anerkennung und Unterstützung von weltweit renommierten HEMS-Experten.

Gemeinsam möchten Bucher und CARE einen wegweisenden Pfad in der Luftrettung in China einschlagen. Ihre Partnerschaft geht über herkömmliche Grenzen hinaus und setzt sich zum Ziel, nicht nur hochmoderne Ausrüstung zu bieten, sondern auch durch umfassende Schulungsprogramme und operative Einsätze neue Standards im Land zu setzen.

Bucher hat in diesem Jahr bedeutende Fortschritte bei der Einführung seiner neuesten flexiblen Ausrüstungsoptionen gemacht, darunter die AC67 flex für den H135 und die AC70 flex, massgeschneidert für H145-Hubschrauber. Diese anpassungsfähigen Lösungen haben weltweit Aufmerksamkeit erregt, insbesondere durch ihr innovatives ‚Quick Release‘-System.

Die AC70 flex, die auf den Prinzipien der AC67 flex aufbaut, zeichnet sich durch bemerkenswerte Flexibilität aus, die nahtlose Übergänge zwischen Rettungsdienst, VIP, Polizei, Fracht, Feuerwehr oder Militär ermöglicht. Diese Vielseitigkeit hat nicht nur das Interesse von Rettungsunternehmen geweckt, sondern auch private Hubschrauberbetreiber angesprochen, die ihre operationale Effizienz durch häufige Konfigurationsänderungen maximieren möchten.

Bucher konzentriert sich aktiv darauf, seine Präsenz in diesen vielversprechenden Märkten auszubauen, indem es mit Rettungsunternehmen und privaten Betreibern zusammenarbeitet. Die Integration dieser flexiblen Produkte wird durch die enge Zusammenarbeit mit Experten für Hubschrauber und Luftrettung in diesen Regionen weiter erleichtert. Dieser kooperative Ansatz gewährleistet optimale Kundenbetreuung und schlanke Kommunikationswege, beschleunigt die Einführung der Produkte und Dienstleistungen.

Kunden, die sich für diese flexible Ausrüstung entscheiden, profitieren von der Unterstützung und Beratung von Experten hinsichtlich Einsatzmöglichkeiten sowie potenzieller Upgrades oder Konfigurationen.

Die AC70 flex-Ausrüstung von Bucher hat ebenfalls für Polizei- und Militäreinsätzen erhebliche Nachfragen generiert. Die Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit der Ausrüstung machen sie in diesen Sektoren besonders begehrt.

Für weitere Informationen über die Bucher Group besuchen Sie bitte: https://bucher-group.com oder kontaktieren Sie uns unter: bucher@bucher-group.com.

Die neuste A320neo-Variante hatte ihren Erstflug im September 2014. In dem NEO-Modell finden bis zu 189 Passagiere Platz. Bei den Erneuerungen lag der Fokus von Airbus auf Modernisierung, Wirtschaftlichkeit und Effizienzsteigerung. Die Produkte von Bucher erfüllen diese hohen Ansprüche. Auf den ersten Blick unscheinbar, sind sie Teil einer wichtigen Sicherheitsarchitektur innerhalb der Flugzeugkabine.

Mit der Bionic-Partition hat Bucher ein Bauteil entwickelt, welches die Kabinenbesatzung in ihren Aufgaben unterstützt und ihnen im Notfall – bildlich gesprochen – den Rücken stärkt. Die multifunktionalen Trennwände haben das strenge Qualifikations- und Zulassungsprogramm durchlaufen und werden nun bei neuen Flugzeugen sowie auch bei einem Retrofit im heckseitigen Tür 4 Bereich im A320 verbaut.

Beat Burlet, CEO der Bucher Gruppe, zur Erstinstallation bei Airbus:
„Wir sind sehr stolz, dass unsere leichte Partition nun Teil der Sicherheitsarchitektur innerhalb der Flugzeugkabine ist und das erste Mal im täglichen Flugbetrieb zum Einsatz kommt. Die enormen Gewichteinsparungen, welche wir bei diesem Produkt erreicht haben, sind das Ergebnis einer mehrjährigen Entwicklung. Die erfolgte Erstauslieferung an den Flugzeughersteller und schlussendlich an die Airline erfüllt uns mit Stolz.“

Durch ihren Stellplatz trennt die Partition den Passagierbereich der Kabine zu dem Arbeitsbereich der Besatzung in Richtung der hinteren Bordküche und den Toiletten ab. Als abschliessendes Element kann die Partition durch den Einsatz von Dekorfolien oder Lackierungen mit Airline-typischer Farbgebung oder dem Logo ganzheitlich in das Kabinendesign integriert werden.

Auf die inneren Werte kommt es an – In einer weiteren Funktion ist die Partition Träger eines wandmontierten Cabin Attendant Seats und diverser Aufnahmen für Notfallequipment. Zu dem Notfallequipment zählen beispielsweise Feuerlöscher, Rauchschutzmasken, Sauerstoffversorgung oder Schwimmwesten.

Funktionsgerechter Leichtbau und Bionik
In der Bionik werden Konstruktionsweisen und Mechanismen der Biologie analysiert und deren Erkenntnisse in die Technik übertragen. Wenn es gelingt, das Zusammenspiel von einzelnen Elementen in der Gesamtkonstruktion zu erkennen, lassen sich Verschwendung reduzieren und bisher ungenutzte Potentiale freisetzen.

Getrieben vom Innovationsgedanken, musste das bionische Strukturkonzept der Partition unterschiedlich hohen statischen und dynamischen Lasten, sowie Lastwechseln standhalten. Um die Zulassung zu erhalten, durfte die Struktur bei dynamischen Beschleunigungen von mehr als 16 g in Flugrichtung nicht versagen.

Zudem war eine flexible Positionierung von Anbauteilen in zu definierenden Zonen zu berücksichtigen. Die Leichtbaustruktur sollte ein niedriges Eigengewicht bei möglichst hoher Zuladung erlauben. Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, musste ein modernes Faserverbund-Sandwichpanel der neuesten Generation geschaffen werden.

Das Ergebnis einer mehr als zweijährigen Entwicklung bei Bucher ist ein Sandwichpanel mit Honeycomb-Kern und Kohlenstofffasern (CFK). Radikal neu gedacht und unkonventionell aufgebaut, bietet es einen Mehrschichtverbund aus diversen unterschiedlichen Faserorientierungen. Diese kommen ganzflächig oder lokal, bei gleichbleibender Wandstärke des Sandwichs, zum Einsatz.

Dank diesem neuartigen Aufbau liess sich damit, im Sinne der Bionik, Gewichtseinsparungen von mehr als 30% durch weniger Materialeinsatz gegenüber herkömmlichen Produkten auf dem Markt realisieren.

Seit 2016 arbeitet die DB Regio-Tochter Südostbayernbahn gemeinsam mit dem Innovationslabor „d.lab“, der Münchener Designagentur „neomind“, 30 Partnern und den Fahrgästen, der Bayerischen Eisenbahngesellschaft an dem Projekt IdeenzugCity.

In dem 1:1 Modell eines Nahverkehrszugs werden Ideen rund um Bahnfahrten im Stadtverkehr der Zukunft erforscht. Ziel ist es, mit innovativen Ideen die Verkehrswende aktiv mitzugestalten und viele Menschen zu einem Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn zu bewegen. Von wandelbaren Modulen über neue Komfort-Konzepte bis hin zu einer nachhaltigen Gestaltung des Innenraums werden hier verschiedenste Trends und Themen umgesetzt. Die Erst-Vorstellung des IdeenzugCity ist am 21. Juli 2021 geplant.

Die umgesetzten Module von Bucher, welche virtuell, nach Anmeldung, auf der Ideenzug-Plattform, angeschaut werden können, sind die folgenden:

Arbeitsbereich
Auch der kleinste Platz kann sinnvoll genutzt werden. Unsere speziell entwickelten Tischsysteme erfüllen alle Anforderungen an eine intelligente Raumnutzung – dank einer anpassungsfähigen Modularität und dem Fokus auf Kompatibilität mit Arbeitsraumelementen. Unsere Kunden – Flugzeugsitz- und Automobilhersteller, Bahnintegratoren oder Ausstattungszentren – sind immer auf der Suche nach innovativen Lösungen, um ihre ständig steigenden Anforderungen an Passagiere und Begleitpersonal zu erfüllen.

Beim Arbeitsbereich im IdeenzugCity, durfte Bucher einen Arbeitsbereich vor einem Fenster, der als Arbeitsplatz mit Tablet-Halterung und induktiven Ladestationen für das Handy genutzt werden kann, umsetzen. Um bequem arbeiten zu können, kann es sich der Fahrgast auf den klappbaren Sitz-Steh-Stühlen bequem machen.

Sitzelemente
Zusätzlich durfte Bucher verschiedene Sitz-Elemente für das Projekt umsetzen. Diese Sitzelemente überzeugen durch ausgeklügelte Funktionalitäten und Mechanismen. Die Funktionsweise liegen dem Gravitationsgesetz von Newton zugrunde. Die Innovativen Ingenieure und Konstrukteure von Bucher bedienen sich oft solcher, in der Natur vorkommenden Eigenheiten und setzen diese in die Produkte der Innenausstattung von Fortbewegungsmitteln um.

Beispielsweise dienen Schiebesitze neben den Eingangstüren in Nebenzeiten als komfortable Sitzfläche. In Spitzenzeiten verwandeln sich diese zur platzsparenden, gepolsterte Wand wo sich der Fahrgast anlehnen kann. Weiter wurde eine komplette Sitzbank entwickelt welche vor ungenutzte Türen geklappt werden, um drei zusätzliche Sitzplätze zu erhalten. Ein ähnliches Konzept stellt das 4-Sitzer-Element dar, welches ebenfalls vor den Eingangstüren platziert werden kann, um zusätzliche Sitzplätze zu gewinnen.

Massgeschneiderte Kabinenmechanismen sind grossartige Beispiele für das Know-how, die Erfahrung und der anspruchsvollen Designästhetik von Bucher. Wir erfüllen konsequent die höchsten Erwartungen an Funktionalität und Komfort für unsere Kunden.

Neben den aufgeführten individuell entwickelten Elementen, liefert Bucher auch Küchen und Toiletten für Schienenfahrzeuge.

Beat Burlet, CEO von Bucher Leichtbau äussert sich wie folgt:
„Es freut Bucher ausserordentlich, als Lieferant für dieses zukunftsträchtige, innovative Bahn-Konzept mit dabei zu sein. Durch solche Projekte kann aufgezeigt werden wie auch dem Fahrgast im Nahverkehr zukünftig ein noch komfortables Reiseerlebnis geboten werden kann.“

Melden Sie sich heute an und nehmen Sie am Live-Event teil. Sollten Sie weitere Informationen zu unseren Schienenprodukten benötigen, dann kontaktieren Sie uns auf bucher@bucher-group.com

Die vollständig ein- und ausbaubare Weiterentwicklung, der seit Jahren, erfolgreich im Einsatz stehenden  AC67- Ausrüstung, gelang den Bucher Ingenieuren nun mit der neuen H135 AC67 flex Ausrüstung. Konnten bislang fast ausschliesslich dedizierte HEMS-Betreiber, von den qualitativ hochstehenden Bucher HEMS-Kits profitieren, haben nun  auch Kunden, wie Polizei, Transportunternehmen oder militärische Anwender, die Möglichkeit, ihren H135 Hubschrauber mit dem AC67 flex-kit innerhalb von rund 30 Minuten, in einen voll funktionsfähigen Rettungs-Helikopter umzubauen. Dabei stehen für nahezu jede HEMS Anwendung, Missionsprofile vom Primär-, Sekundär-, bis hin zum Katastropheneinsatz mit Dual-Stretcher zur Verfügung.

Die kurze Installationszeit von rund 30 Minuten wurde mit dem bewährten Quick-Release System von Bucher Leichtbau realisiert. Werkzeuglos und mit wenigen Handgriffen, lässt sich das HEMS-kit sicher und schnell ein-und ausbauen. Dadurch steht der Helikopter jederzeit für einen weiteren Einsatz zur Verfügung.

Beat Burlet, CEO der Bucher Gruppe, zur erlangten Zertifizierung:
Immer mehr Helikopterbetreiber möchten ihre Helikopter rund um die Uhr nutzen können. Mit unserer Ausrüstung, sprechen wir genau dieses Bedürfnis an und ermöglichen, durch das schnell und flexibl ein- und ausbaubare System, den Helikopter innerhalb weniger Minuten für HEMS Einsätze auszustatten. Sehr erfreulich ist, dass wir für das neue Produkt, bereits Kunden gewinnen konnten. Durch die erfolgreiche Zulassung unserer  AC67 flex-Ausrüstung, sind wir nun in der Lage die ersten Kits dieses Jahr auszuliefern.

Für weitere Informationen zu unserer AC67 flex, besuchen Sie unsere Website.  Ebenfalls stehen Ihnen unsere Mitarbeiter jederzeit gerne für weitere Fragen oder für ein unverbindliches Angebot unter bucher@bucher-group.com zur Verfügung.

Im Fokus dieses Projekts steht für Bucher, dass Uganda Airlines, Ihren Passagieren den bestmöglichen Service bieten kann. Deshalb entwickelte Bucher beispielsweise einzigartige Blumenhalter im Bereich der Business Class oder Upgrade-Möglichkeiten für einfache, künftige Anpassungen des Galley-Layouts  z.B. eine mögliche Erhöhung der Ofenkapazität oder Installationen von Weinkühlern. Durch die kundenspezifische Dekoration in der Kabine, kann Uganda, neu, Ihren Passagieren, einen warmen Empfang und eine behagliche Atmosphäre bereiten.

Ephraim K. Bagenda, Director of Maintenance, Uganda Airlines, äussert sich dazu wie folgt: „Ich freue mich sehr, dass Bucher für Ugandas neue A330-800neo Flugzeuge, aussergewöhnliche Galleys, Stauschränke und Trennwände, geliefert hat. Dies bestätigt die Qualitätsprodukte und den Service, für welche Bucher bekannt ist, und ist zugleich der Beginn unserer gemeinsamen Zusammenarbeit. Wir freuen uns darauf, unsere Passagiere in diesen schönen Flugzeugen willkommen zu heissen.

Qualität war schon immer die treibende Kraft bei Bucher. Dies ist auf den Firmengründer Heinrich Bucher zurückzuführen, der von der Idee begeistert war, leichte und zuverlässige Bordküchen aus Aluminium herzustellen. Bucher hat dieses einzigartige Leichtbauprinzip immer weiter verfeinert und optimiert. Heute hat Bucher das Portfolio jedoch auch auf Kunststoffe und Kohlefaserwerkstoffe ausgeweitet und kann so seine Produkte einfach und effizient an die individuellen Kundenbedürfnisse anpassen. Bucher ist weiterhin weltweit führend in allen Line-Fit- und Retrofit-Projekten.

Für weitere Informationen über die Bucher-Gruppe,  besuchen Sie bitte: https://bucher-group.com  oder kontaktieren Sie uns unter: bucher@bucher-group.com.

Die Bucher-Gruppe, der Spezialist für Flugzeug-Innenausstattungen, wurde im Rahmen der Airbus Customer Support Awards erneut für exzellenten Kundensupport ausgezeichnet.

Ausgezeichnetes Ergebnis
Diese Auszeichnung würdigt den Kunden-Support-Service ausgewählter Kabinenlieferanten, hinsichtlich Produkte, Service und Kosten. Die Auszeichnung basiert auf den Ergebnissen einer Umfrage von internationalen Airlines und spiegelt auch die Bewertung von Airbus für das Engagement der Lieferanten, die Ersatzteil- und Reparaturleistungen sowie die geleistete Unterstützung wieder. Die Lieferanten werden anhand dieser Schlüsselkriterien bewertet, um Airbus-Kunden bei der Auswahl ihrer Ausrüstung zu unterstützen. Im Jahr 2020 erzielte Bucher erneut ein hervorragendes Ergebnis und gewinnt diese Auszeichnung bereits zum 9. Mal. Erneut wurden der erfolgreiche, kundenorientierte Ansatz und das Engagement von Bucher von einem seiner wichtigsten Kunden anerkannt und gefeiert. Dies ist eine grosse Ehre für Bucher.

Beat Burlet, CEO der Bucher-Gruppe, kommentiert die Auszeichnung:
Als Nischenplayer können wir unsere Kundenorientierung Jahr für Jahr, durch unsere Agilität und Kundennähe, aufrechterhalten. Diese Auszeichnung verdanken wir auch zu einem grossen Teil unserem hervorragenden Programmmanagementteam und den ausgezeichneten Beziehungen, die wir zu unseren Kunden aufgebaut haben. Die Ergebnisse sprechen für sich selbst. Zum 9. Mal wurden wir für unseren exzellenten Kundenservice, unsere Reparaturleistung und unseren unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet. Dieses Zusammenspiel der Dienstleistungen ist es, das zu sehr guten Umfrageergebnissen führt.

Für weitere Informationen über  die Bucher-Gruppe,  besuchen Sie bitte: https://bucher-group.com oder kontaktieren Sie uns unter: bucher@bucher-group.com.

Mit unserem antiviralen Kit bieten wir Passagieren und Crew Möglichkeiten, sich beim Einsteigen und während des Fluges optimal zu schützen. Dies geschieht einerseits mit einem Spender für Desinfektionsmittel und Hygienemasken, welcher während des Boardings und des Flugs an den Galleys zur Verfügung steht. So können Crew und Passagiere nach Bedarf, die Hände desinfizieren und frische Masken beziehen. Für Start und Landung kann diese Einheit einfach entfernt und in der Galley verstaut werden.

Weiter können sämtliche Griffflächen an Galleys, beispielsweise Handgriffe, Riegel und Arbeitsflächen mit einer antiviralen Oberfläche beschichtet werden, um so das Risiko einer Kontaktübertragung zu reduzieren. Zusätzlich sorgt UV-Licht in den Galleys dafür, dass Keime in wenigen Minuten im Arbeitsbereich von Oberflächen und aus der Luft eliminiert werden können.

Für weitere Informationen zu unserem antiviralen Galley-Kit kontaktieren Sie uns unter bucher@bucher-group.com

Deshalb freut es das ganze Team nun ausserordentlich diese Zertifizierung von dem Notified Body, SQS, erhalten zu haben. Damit ermöglicht sich die Bucher Leichtbau, neue Medizinprodukte rund um die Rettungsfliegerei selber zu entwickeln und gegebenenfalls selbst zu zertifizieren.

„Wir können nun unsere Produkte effizient und mit der gewohnten Zuverlässigkeit auf europäischer und weltweiter Ebene selbst zulassen. Aufgrund unserer Erfahrung konnten wir unsere Prozesse innert kürzester Zeit auf den anerkannten Stand der EN ISO 13485:2016 heben. Einmal mehr beweist dies eine hohe Professionalität. Dadurch können wir die Kundenanforderung noch besser abdecken und die Sicherheit der Patienten weiterhin gewährleisten“, so Beat Burlet, CEO der Bucher Leichtbau AG.

Die DRF Luftrettung setzt in der Innenausstattung ihrer neuen Maschinen weiter auf Bucher Leichtbau. Der unterzeichnete Rahmenvertrag zwischen den beiden Unternehmen umfasst 15 AC70 Kits für die H145 und bis zu 5 AC67 Kits für die H135, in deren Entwicklung die DRF Luftrettung und die Bucher Leichtbau AG ihre umfassenden Praxiserfahrungen und ihr technisches Know-How eingebracht haben. Das neue „Herzstück“ der bewährten Innenausstattung ist der Stretcher. Das neue Tragesystem für den Patienten wurde vor Serieneinführung ausgiebig über ein Jahr lang an zwei Stationen der DRF Luftrettung getestet und erfüllt heute alle Anforderungen der HEMS Crew.

„Wir setzen bereits seit Jahren auf die HEMS-Ausstattung von Bucher Leichtbau, die unsere hohen Qualitätsanforderungen erfüllt. Durch unsere enge Zusammenarbeit konnten wir unsere Erfahrungen aus der Praxis direkt in die Entwicklung bei Bucher Leichtbau einfliessen lassen. Die Modularität der Ausstattung bietet uns den Vorteil, dass sie auf verschiedene Einsatzprofile angepasst werden kann, beispielsweise für die Windenrettung oder spezielle Intensivtransporte,“ erläutert Dr. Krystian Pracz, Vorstandsvorsitzender der DRF Luftrettung.

Angepasst auf die Anforderungen der Besatzungen und der Patienten
Das neue Tragesystem verfügt über innovative Features, die die Besatzung entlastet und dem Patienten zugute kommen. So ist der Stretcher optimiert für Umlagerungsprozesse: Muss ein Patient beispielsweise auf dem Weg zwischen Hubschrauber und Klinik auf eine Trage des Rettungswagens umgelagert werden, ist dieser Vorgang zukünftig noch schonender und sicherer möglich. Die Besatzung wird entlastet, da auch medizinische Geräte sicher mitgeführt werden können. Zudem kann das neu entwickelte Kopfteil der Hubschraubertrage kraftunterstützt verstellt und damit der Patient noch besser versorgt werden. Nicht zuletzt sorgt die gesamte Trage für noch mehr Anwendersicherheit – besonders in Start- und Landephasen der Hubschrauber und auch beim Einsatz mit dem Patienten am Boden.

Zunächst wurde der neue Stretcher für den Hubschraubertyp H135 entwickelt und anschliessend für das Modell H145 (auf Rollenfahrsystem) modifiziert. Dank dieser Einheitlichkeit müssen sich die Besatzungen bei unterschiedlichen Hubschraubermodellen nur auf ein System einstellen. Die Belastbarkeit der Trage mit bis zu 250 kg konnte bei der Modifikation auf das Hubschraubermodell H145 behalten werden.

In Zukunft: Eigenständiger Einbau
Als erster Nutzer hat die DRF Luftrettung die Stretcher bereits an einigen Stationen eingeführt: In Halle (H135/H145), Friedrichshafen (H135) und Freiburg (H145) kommen die neuen Konfigurationen bereits zum Einsatz. Ab sofort werden alle neuen Maschinen im Rahmen der neuen HEMS-Kits entsprechend ausgerüstet. Die DRF Luftrettung plant, die HEMS-Kits künftig in ihrer Werft am Operation-Center am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden eigenständig in ihre Hubschrauber einzurüsten und wird diesen Service auch externen Kunden anbieten können. Entsprechende Schulungen von Bucher Leichtbau für die Techniker der DRF Luftrettung sind in Planung.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot überzeugt hat und wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der DRF Luftrettung fortführen können. Eine solch erfahrene Luftrettungsorganisation an unserer Seite zu haben, bedeutet für uns einen großen Mehrwert“, betont Beat Burlet CEO von Bucher Leichtbau.